Bei der Feuerbestattung wird der Körper des Verstorbenen eingeäschert und die Asche in einer Urne der Erde übergeben. Es gibt zwei Formen der Trauerfeier:

Beisetzungszeremonie 1:

Die Zeremonie findet in Form einer Urnentrauerfeier statt. Die Urne wird mit der Asche des Verstorbenen in der Kapelle aufgebahrt und im Anschluss an die Trauerfeier von einem Friedhofsträger zur Grabstelle getragen, wobei ihn die Angehörigen begleiten. An der Grabstelle werden von einem Pastor bzw. Freisprecher einige letzte Worte gesprochen und die Urne ins Grab gelassen. Auch Urnen, können wie ein Sarg, mit Blumen gestaltet und geschmückt werden. Je nach Form und Material der Urne werden mit dem Blumenschmuck individuelle Akzente gesetzt und die Wirkung der Urne voll zur Geltung gebracht.

Beisetzungszeremonie 2 :

Die Zeremonie findet vor der Einäscherung statt. Die Angehörigen verabschieden sich von dem Verstorbenen direkt am Sarg in der Kapelle. Die Urnenbestattung, bei der die Asche des Verstorbenen endgültig der Erde übergeben wird, findet einige Tage später statt, wobei die Angehörigen ihren Verstorbenen natürlich auch zur letzten Ruhestätte begleiten können.